Christoph Niemann

The Highline at 15th Street

, 2018
  • Material
    Tusche auf Papier
  • Herstellungsmethode
    handsigniert und datiert
  • Auflage
    1
  • Maße
    35,5 x 26,7 cm
    UNIKAT
  • Details zum Rahmen
    Nielsen Alpha Aluminium Wechselrahmen mit Furnier in Wengé hell in 50 x 40 cm, inkl. Passepartout
Die neue Art, Kunst zu kaufen

Handverlesene, exklusive Editionen Limitierte, signierte Auflagen Top-KünstlerInnen und Rising Stars

Schnell registrieren, um Preis und Verfügbarkeit zu sehen.

Über das Werk

Christoph Niemanns Tusche-Arbeit „The Highline at 15th Street“ entstammt seiner New Yorker Bilderreihe – und zeigt die ehemalige Güterzugtrasse, die sich heute begrünt als Park durch die Metropole zieht. Genauso verdichtet wie einladend wirkt seine ehemalige Wahlheimat hier. Mit zielsicher gesetzten und der Kraft des Weißraums vertrauenden Pinselstrichen skizziert Niemann eine Großstadtszene, in der jeden Moment das pulsierende Leben New Yorks Einzug erhalten könnte.

Über den Künstler

Das Wort Kreativität muss für Menschen wie Christoph Niemann erfunden worden sein, schaut man auf die Fülle seiner Ideen. Die Arbeiten des in New York wie Berlin gefeierten Illustrators sind genauso schlicht wie genial: Wenn ein Mohnbrötchen in Niemann´s Zeichnungen zum Dreitagebart mutiert, Bananen zu Hinterflanken eines Pferdes oder Eddings zu gestiefelten Beinen werden, nicken und schmunzeln wir zustimmend. Aber selber drauf gekommen wären wir nie! Seit acht Jahren postet Niemann, der visuelle Geschichtenerzähler, in seinem Sonntags-Blog „Abstract Sunday“ - früher „Abstract City“ - in der New York Times seine erfindungsreichen und humorvollen alltäglichen Beobachtungen.

„The New York Times Magazine“, „Wired“, „The New Yorker“, das Museum of Modern Art – seine renommierten New Yorker Auftraggeber beliefert der Illustrator Christoph Niemann auch noch nach seinem Umzug von der US-Metropole nach Berlin. Doch mittlerweile nimmt die freie künstlerische Arbeit einen immer größeren Stellenwert im Werk des deutschen Zeichners ein. 2010 in die Hall of Fame des Art Directors Club aufgenommen, hängen viele seiner Arbeiten mittlerweile in Museen, zuletzt im Museum für angewandte Kunst in Wien. Das Museum of Art and Design in Hamburg zeigte 2016 ebenfalls eine Soloschau.

Ausstellungen (Auswahl)

2019 Schloss Bonndorf, Bonndorf
2019 Literaturhaus, München
2018/19 Deutsche Oper, Berlin
2018 ZieherSmith Gallery, New York
2017 Galerie Max Hetzler, Berlin
2017 Galerie Stihl, Waiblingen 2017 Galerie Stihl, Waiblingen
2017 Cartoon Museum, Basel
2017 Colette, Paris
2016 Museum for Art and Design (MKG) Hamburg
2015 Museum of Applied Arts (MAK) Vienna
2015 Galerie Max Hetzler Berlin
2014 Museum Für Konkrete Kunst Ingolstadt
2014 Mercator Institute, Berlin
2013 Galerie Max Hetzler, Berlin
2013 Galerie der Stadt Backnang, Backnang, Germany
2010 NLB Galerija, Ljubljana, Slovenia
2005 Gallery Nine, New York Times, NY
2000 Galerie Le Lys, Paris

Mehr Kunst entdecken